FIBO Workshop 2018

BGM Werkzeugkasten 5.0

Risikogruppen erreichen: Personal-Training und Coaching im BGM

Gesundheitsförderung in Betrieben erreicht oftmals nur die Gesunden, zu selten aber Risikogruppen, die hohen Belastungen ausgesetzt oder bereits von Gesundheitsbeeinträchtigungen betroffen sind. Der 5. BGM Werkzeugkasten des BBGM während der FIBO 2018 zeigte neue Lösungsansätze im Bereich des Personal Trainings und Coachings auf.

Einige Impressionen des FIBO-Workshops 2018 sowie vom Messestand des BBGM haben wir hier für Sie zusammen gestellt.

Ihr BBGM e.V.

 

Die Referenten

Moderator: Oliver Walle, Vorstandsmitglied des BBGM
Lars Schirrmacher (symbicon GmbH)

Mehr Nachhaltigkeit durch personalisiertes BGM?

Die Flexibilisierung der Arbeitswelt insgesamt schreitet voran. Teilzeit-Modelle, Homeoffice-Arbeitsplätze aber auch klassische Schichtarbeit boomen. Wird das betriebliche Gesundheitsmanagement in seiner jetzigen Form diesem Trend gerecht? Muss nicht auch in diesem Bereich eine Individualisierung stattfinden?

Kann durch Individualisierung von BGM-Maßnahmen und durch die Befriedigung individueller Bedürfnisse mit individuellen Angeboten eine höhere Quote der Angestellten zur Teilnahme motiviert werden?

Am Beispiel der Schichtarbeit wird dargestellt, wie das betriebliche Gesundheitsmanagement auf diese individualisierten Arbeitssituationen spezieller Arbeitnehmergruppen eingehen kann.


Lars Schirrmacher ist Diplom Sportwissenschaftler, Betrieblicher Gesundheitsmanager BAuA und geschäftsführender Gesellschafter der symbicon GmbH. Er berät Unternehmen hinsichtlich der Aufstellung eines ganzheitlichen Gesundheitsmanagements und entwickelt und implementiert innovative Konzepte auf dem Gebiet des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Neben seiner Tätigkeit als Berater und Konzeptentwickler ist er BGM-Fachberater der IHK und Gründungs- sowie Vorstandsmitglied des “Bundesverbands Betriebliches Gesundheitsmanagement BBGM”.

 

Michael Maute (Bestform / Vitalzentrum Malesfelsen / best-physis)

Teilnahmequoten von bis zu 80 % auch bei Industriemitarbeitern? Machbar!

im Bereich von BGF-Maßnahmen kann es durchaus sinnvoll sein, neben klassischen Gruppenprogrammen zusätzlich ein Individualtraining anzubieten. Wir haben in unseren bisherigen BGF-Maßnahmen Teilnahmequoten von bis zu 80%. Auf diesem Erfolg möchten wir uns aber nicht ausruhen und bieten seit 2018 auch ein Individualtraining mit unserem “Präventions-Ticket” an.

In unserem Vortrag erläutern wir, weshalb wir neben den klassischen BGF-Kursen auch noch ein Individualtraining anbieten, wie wir dieses umsetzen und was man hierbei beachten sollte.


Michael Maute ist 35 Jahre alt, verheiratet und hat eine 4-jährige Tochter.
Nach seinem Abitur studierte er zunächst Wirtschaftspädagogik an der Uni Konstanz, um dann in den dualen Studiengang “Fitnessökonomie” an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement zu wechseln. Dieses Studium hat er mit als Dipl.-Fitnessökonom

2007 gründete Michael Maute das Fitness- und Gesundheitszentrum “Bestform” (aktuell mit einer Gesamtfläche von ca. 2600 m²)
2013 eröffnete er das Vitalzentrum Malesfelsen (ein konzerneigenes Gesundheitszentrum)
2016 folgte die Eröffnung der Praxis für Physiotherapie “bestphysis”

Zusatzqualifikationen u.a.:
Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement
Berater für Betriebliches Gesundheitsmanagement
Lehrer für Betriebliche Gesundheitsförderung

 

Sabrina Rudolf (Groz-Beckert KG)

Teilnahmequoten von bis zu 80 % auch bei Industriemitarbeitern? Machbar!

im Bereich von BGF-Maßnahmen kann es durchaus sinnvoll sein, neben klassischen Gruppenprogrammen zusätzlich ein Individualtraining anzubieten. Wir haben in unseren bisherigen BGF-Maßnahmen Teilnahmequoten von bis zu 80%. Auf diesem Erfolg möchten wir uns aber nicht ausruhen und bieten seit 2018 auch ein Individualtraining mit unserem “Präventions-Ticket” an.

In unserem Vortrag erläutern wir, weshalb wir neben den klassischen BGF-Kursen auch noch ein Individualtraining anbieten, wie wir dieses umsetzen und was man hierbei beachten sollte.


Sabrina Rudolf ist seit 2015 als Personalreferentin unter anderem für die Betreuung und Organisation von Maßnahmen im Rahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung für die Groz-Beckert KG, Albstadt, zuständig.
Sie koordiniert die verschiedenen Maßnahmen im Rahmen des Gesundheitsmanagements in Zusammenarbeit mit der Betriebskrankenkasse sowie externen Dienstleistern (Vitalzentrum Malesfelsen, Maute & Böhler GbR).

2016 hat Sabrina Rudolf eine Fortbildung zur Betrieblichen Gesundheitsmanagerin bei der BSA Akademie erfolgreich abgeschlossen.

Bastian Schmidtbleicher (moove GmbH)

Für jeden das Richtige: zielgruppenspezifisches BGM aus der Praxis … Möglichkeiten für Coaches und Personal Trainer

In diesem Workshop stellen wir mit dem Fokus von Praxiserfahrungen Möglichkeiten des zielgruppenspezifischen BGM dar.
Wie wollen wir in Zukunft gesamtgesellschaftlichen oder zentralen Unternehmensherausforderungen mit dem BGM begegnen?
Wie erreichen wir Zielgruppen wie Auszubildende, den Lebensabschnitt 50+ oder die schon fast legendären Generationen Y und Z?
Die Möglichkeiten mit zielgruppenspezifischen BGM Lösungen für zentrale Herausforderungen des Unternehmens zu bearbeiten sind breit gefächert. Oft genug soll hier nicht der Fokus auf dem konservativen Thema Krankenstand liegen, aber vernachlässigt werden darf dieses Thema auch nicht. Teilnehmer des Workshops erfahren wie gute Praxis im zielgruppenspezifischen BGM aussieht und wie Spezialisten wir Coaches und Personal Trainer hier unterstützen oder Ihr Geschäftsfeld erweitern können.


Bastian Schmidtbleicher ist Geschäftsführer und Gründer der moove GmbH, die 2018 aus der VIP-Training Variable Individuelle Prävention GmbH und dem Geschäftsbereich BGM der vitaliberty GmbH entstand. Gemessen an der Mitarbeiteranzahl, den Standorten, der Breite des Dienstleistungsportfolios und dem reinen Fokus auf BGM und BGF ist das Unternehmen heute Marktführer in Deutschland. Bastian Schmidtbleicher hat in seiner 12-jährigen Erfahrung über 180 Unternehmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement begleitet, hält verschiedene Beratungsmandate und ermöglicht mit der moove GmbH, Unternehmen unabhängig Ihres Entwicklungsgrades, Größe und Zielvorgabe auf Ihrem Weg im BGM professionell begleitet zu werden. Im Jahr 2017 wurde er mit einem Kundenunternehmen mit dem Human Excellence Award für BGM ausgezeichnet. Er ist Autor diverser Publikationen  und hat mit den Systemen Ansprechpartner Gesundheit und integriertes betriebliches Gesundheitsmanagement zwei einzigartige Lösungen im betrieblichen Gesundheitsmanagement erfolgreich etabliert. Die über 60 angestellten Gesundheitsmanager und rund 560  Experten im unternehmenseigenen Netzwerk realisieren das Ziel der Etablierung eines Industriestandards für BGM gemeinsamen mit den Kunden und Partnern der moove GmbH jeden Tag ein Stück mehr. Sein aktueller Interessensschwerpunkt fokussiert sich auf die  Entwicklung des Ansatzes “unternehmenstaugliches BGM” und die Etablierung von teildigitalisierten Ansätzen im BGM.

Prof. Dr. Egon Stephan (INeKO-Institut)

Anleitung zum Selbstcoaching – ein erfolgversprechender Weg im Betrieblichen Gesundheitsmanagement?

Wissenschaft und Praxis haben in den Bereichen gesunde Lebensführung und gesundheitsfördernde Arbeits- und Organisationsbedingungen in den vergangenen Jahrzehnten einen umfassenden Wissens- und Kompetenzstand entwickelt. Dieser positiven Aussage ist allerdings gegenüberzustellen, dass zwar das Wissen über die Arbeits- und Lebensbedingungen, die die Gesundheit der Arbeitnehmer_innen bewahren und fördern können, wächst, sich aber vielerorts gegenteilige Entwicklungen in der Arbeitsrealität und der persönlichen Lebensführung beobachten lassen. Stichworte wie ständige Erreichbarkeit und Verfügbarkeit von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen durch die digitalen Medien und zeitlich befristete Arbeitsverhältnisse in Verbindung mit den digitalen Transformationsprozessen in Firmen und Organisationen stellen die disruptiven Einflüsse dar, denen sich die Arbeitnehmer_innen ebenso wie die Firmen ausgesetzt sehen. Auf der Ebene der persönlichen Lebensführung sehen wir die Zunahme von Krankheiten, die direkt durch ungesunde Lebensführung verursacht werden (Übergewicht, Konsum von Medikamenten mit Suchtpotenzial etc.). Angesichts dieser sehr problematischen Beobachtungen stellt sich die Frage, ob diese negative Entwicklung aufgehalten und vielleicht sogar in die positive Richtung verändert werden kann.

Hierzu ist festzustellen:
Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements können nur dann nachhaltig erfolgreich sein, wenn es gelingt die Arbeitnehmer_innen dafür zu motivieren, sich aktiv um die eigene Gesundheit auf körperlicher und seelischer Ebene zu kümmern.
Im Vortrag sollen daher die folgenden Fragen behandelt werden:
– Welche Bedingungen muss ein Selbstcoaching erfüllen, das wirksam und nachhaltig ist?
– Gibt es im beruflichen Alltag realistische Möglichkeiten Mitarbeiter_innen für ein solches, die eigene Gesundheit schützendes und unterstützendes, Selbstcoaching zu gewinnen.


Nach seinem Studium der Psychologie, Betriebswirtschaft und Pädagogik in Freiburg und Basel und seiner Promotion war Prof. Stephan 5 Jahre wissenschaftlicher Referent und Projektleiter am Max-Planck-Institut für ausländisches und internationales Strafrecht. 1976 wurde er auf eine Professur mit den Schwerpunkten Pädagogische und Klinische Psychologie an die Universität Trier berufen.

1987 wurde er von der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät auf den Lehrstuhl für Diagnostische Psychologie und Psychologische Intervention sowie Arbeits- und Organisationpsychologie berufen und zum Direktor des Psychologischen Instituts ernannt.

Seit 1987 befasst er sich auf wissenschaftlicher Ebene mit Fragen von Seelischer Gesundheit, Verhandlungsführung, Beratung und Coaching, Konfliktforschung und Mediation. Seit 1998 ist er in Wirtschaft und Verwaltung in den Bereichen Organisationsentwicklung, Coaching und der Beratung von Führungskräften tätig.

Auf der Basis seiner Erfahrung aus der Betreuung einer Vielzahl von Promotionen und Diplomarbeiten in den vorgenannten Bereichen konnte er seit 2004 als Geschäftsführender Direktor, seit 2011 bis heute als Geschäftsführendes Vorstandsmitglied gemeinsam mit erfahrenen Praktikern eine Reihe berufsbegleitender Ausbildungsgänge entwickeln und sehr erfolgreich am Markt etablieren. Zu nennen sind u. a. die Ausbildungen zum Geprüften Systemischen Coach und Veränderungsmanager sowie zum Geprüften Mediator.

Ein seit Jahren bearbeiteter Schwerpunkt liegt in der Vorbereitung und Entwicklung einer anspruchsvollen Qualifikation im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Dorothea Kenny (INSITE Interventions GmbH)

EAP-Beratung: Psychische Gesundheit und Leistungsfähigkeit in der Arbeitswelt fördern

Veränderungen in der Arbeitswelt stellen Unternehmen vor die Herausforderung, Antworten zu finden auf die Frage, was sie tun können, um ihre Belegschaft auch in Zukunft leistungsfähig, gesund und motiviert zu halten.

EAP (Employee Assistance Program / Mitarbeiterberatung) ist ein bewährtes Instrument, um Unternehmen bei dieser Herausforderung wirkungsvoll zu unterstützen. Das Beratungsangebot EAP zielt darauf ab, stressbedingte Leistungsverluste und Gesundheitsrisiken in der Belegschaft zu minimieren. Ein EAP kann entweder als Baustein in ein ganzheitlichen BGM Konzept integriert, aber auch als alleinstehende Maßnahme erfolgreich eingesetzt werden.

EAP zielt auf den einzelnen Mitarbeiter ab, der über das Programm einen niederschwelligen Zugang zu professioneller Beratung und Coaching in allen Lebenslagen erhält. Darüber hinaus dient ein EAP auch dem Support von Führungskräften und Funktionsträgern und wirkt somit auf das gesamte System eines Unternehmens.

Die INSITE-Interventions GmbH stellt in diesem Vortrag dar, wie ein EAP die Mitarbeiter bedarfsgerecht, individuell und professionell unterstützt, um so die psychische Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu fördern. INSITE ist ein erfolgreicher und etablierter Dienstleister für Betriebliches Gesundheitsmanagement mit den Schwerpunkten EAP (Employee Assistance Program) / Mitarbeiterberatung, Stressbewältigung, Gesund Führen und Gesund Arbeiten.


Dorothea Kenny war nach einiger Zeit im Ausland zunächst neun Jahre im Bereich Vertrieb und Marketing eines international agierenden Mittelständlers tätig. Nach einem Studium im Gesundheitsmanagement und mehreren Weiterbildungen, wechselte sie vor sieben Jahren in die Branche des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Sie kennt daher die Herausforderung beider Seiten im Unternehmen: die der Beschäftigten und Führungskräfte und die des BGM Dienstleisters.

In ihrer aktuellen Position im Kundenmanagement eines Dienstleisters für
Betriebliches Gesundheitsmanagement, mit dem Schwerpunkt auf EAP-Beratung für Mitarbeiter, betreut sie Unternehmen unterschiedlichster Größen und Branchen: vom Kleinstunternehmen bis zum Konzern. Die enge Betreuung der Bestands- und Neukunden steht im Mittelpunkt ihrer Tätigkeit. Dabei spielt das Thema der kontinuierlichen EAP Kommunikation über verschiedene Kanäle und Multiplikatoren im Unternehmen eine entscheidende Rolle, um die Zielgruppen der Beratung zu erreichen.

Markus Klemm (The Development Artists)

Coaching für Risikomitarbeiter

Trotz guten Willens und vieler Aktionen werden einige Mitarbeiter über BGM-Maßnahmen nicht erreicht, die jedoch hoch gefährdet sind, weil sie vielleicht schon auf dem Weg zum Burn-out sind.
Der Vortrag beschäftigt sich mit möglichen Gründen, warum diese Mitarbeiter bei BGM-Angeboten nicht auftauchen , und warum gerade ein Coaching-Angebot für diese Mitarbeiter besonders passend und auch hilfreich ist.
Es werden zudem Hinweise gegeben, worauf bei einem möglichen Coaching zu achten ist, damit es in einem solchen Fall auch Früchte trägt. Fünf praxisnahe Tipps runden den Kurzvortrag ab.


Markus Klemm steht als Gründer und Inhaber hinter The Development Artists, einer Agentur für Führung, Gesundheit und Zusammenarbeit. Er blickt auf langjährige und vielfältige Erfahrung als Experte für Führung, Mitarbeitergesundheit, psychische Gesundheit am Arbeitplatz, Stress und Burnout, Achtsamkeit/Mindfulness, Gesundes Führen und Coaching zurück.

Seit über 15 Jahre ist Markus Klemm als Führungskraft, Personalmanager, Gesundheitsmanager und Projektmanager im internationalen Konzernumfeld tätig. Er verfügt über eine langjährige Erfahrung als Coach im Bereich Management- und Führungscoaching, Gesundheitscoaching und Coaching bei Stress und Burnout.

Zusatz-Ausbildungen: 
Systemischem Coaching, Gesundheitsmanagement, Achtsamkeit, Meditation, Stress-Management, Fitnesstraining, Assessment Skills

Zertifizierungen:  MBTI®, Reiss®-Profil-Master, Luxx-Profile, Assessment Skills Advanced

Markus Klemm ist als Gastdozent an verschiedenen Hochschulen tätig. Derzeit ist er in Ausbildung zum Therapeuten für essentielle Psychotherapie. Er liebt Natur, Berge, Wandern, Reisen und Bücher

TELEFONISCHE ERREICHBARKEIT

MO 12.00 - 16.00 Uhr
MI
08.30 - 12.30 Uhr
FR
 08.30 - 12.30 Uhr

KONTAKTIEREN SIE UNS!

Tel: 0 64 41/7 86 99 42
Fax: 0 64 41/7 86 87 62
E-Mail: info@bbgm.de